Als ich träumte

 

Da war diese Nacht, als ich vom Beamen träumte. Tatsächlich. Vom Beamen. Es war wunderschön. Es war real. Kein Zweifel drängte sich unverschämt in den Vordergrund, daß dies vielleicht nur ein Traum sein könnte. Später wußte ich es besser. Aber da hatte ich noch immer dieses erhabene Gefühl in mir. Ich wurde gebeamt. Ich trug die Befriedigung in meinem Lächeln durch den ganzen nächsten Tag. Das war mein Trost für die schwer zu akzeptierende Tatsache, nie, nie, nie vom Fliegen geträumt zu haben. Fliegt ihr nur. Ich weiß, wie es sich anfühlt, glücklich den Verstand zu verlieren.

4 Gedanken zu „Als ich träumte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s