Ich-Zeit

  Einsamkeit. Zweisamkeit. Zwei Worte, einander so ähnlich, doch so oft in Unversöhnlichkeit interpretiert. Das unterscheidende Element so klein, dass es kleiner kaum geht. Eins. Eins kommt hinzu und plötzlich ändert sich eine ganze Welt. Zweisamkeit bedeutet Wärme, Licht, Geborgenheit. In diesem Sinne wird es verwendet. Obwohl man weiß, es könnte auch anders sein. Nicht […]

Das musikalische Fotoalbum #10

            Die Sterne, Was hat dich bloß so ruiniert Frühjahr 1996, Leipzig. Ich habe einen Interviewtermin mit der Hamburger Band Die Sterne. Die Musik gefällt mir. Ich mußte nicht lange überlegen, ob ich den Termin zusage. Vorsichtshalber nehme ich eine Freundin mit, denn ich bin unerfahren und aufgeregt. Die Herren […]

Von den Tücken des Subjekts

  Vor zwei Tagen mußte ich meinen Flash-Player neu installieren. Aus Sicherheitsgründen. Man kennt das ja. Zu diesem Vorgang gehört es, daß der Browser neu gestartet werden muß. Das ist für sich genommen kein Problem. Schwierig wird es erst, wenn man einen Hang zu offenen Fenstern hat. Ich habe ihn. Den Hang. Und ich pflege […]

Besichtigung eines Kuriosums

  Ich habe beinahe 17 Jahre meines Lebens in einem sozialistischen Land verbracht. Es waren prägende Jahre, weil diese 17 Jahre es in jedem Leben sind. Die Kindheit und der Abschied von dieser, die ersten zaghaften oder auch ungestümen Gehversuche in einem Körper, der ganz neu und unvertraut scheint, der noch kein Zuhause ist. Das […]

  Die Quellen des Entzückens auf dieser Erde sind unerschöpflich. Alle Häßlichkeit, alle Dummheit, aller Gestank, die sich angesammelt haben, ändern nichts daran: Das Licht dringt durch den kleinsten Spalt herein. Und wenn man daran zweifelt, gibt es zwei Möglichkeiten, sich davon zu überzeugen: das Tao-Te-King und Richard Brautigan. Philippe Djian, In der Kreide Im […]

An Montagen liebe ich ermutigende Geschichten

  Ich lebe in einem Land, das gern von sich behaupten würde, den Fleiß erfunden zu haben. Trotzdem schafft man es hier, sich ein ganzes Jahr an einem einzigen Satz* festzubeißen. Dieses Tempo ist selbst mir, die es schätzt, wenn Dinge Zeit in Anspruch nehmen dürfen, entschieden zu lahm. Ich füge gern einige Sätze hinzu, […]

Geschichten wie Sand am Meer

  Es ist schon einige Zeit her, daß ich vom Meer wiederkam. Etwas unbefriedigt, weil die Tage zu schnell zu Ende gezählt waren und das Wetter es nicht zuließ, mir einen Sommervorrat für die kalten Tage zuzulegen. Ich bin kein Freund von Zweckoptimismus. Wenn ich traurig bin, weil das Wetter kein Sommergefühl aufkommen läßt, möchte […]